Ab dem Wintersemester 2008/2009 wird auswärtigen Studierenden, die sich mit Hauptwohnsitz in der Stadt Osnabrück anmelden, eine einmalige Zuwendung in Höhe von 100 Euro gewährt. Der Betrag wird erst ausgezahlt, wenn die betreffende Person mindestens ein Jahr in Osnabrück bleibt.

Die Verwaltung wird beauftragt, ein Konzept für die Nachnutzung der Teutoburger Schule zu entwickeln. Dabei sind folgende Eckpunkte zu berücksichtigen:

1. Die ASH verbleibt ab sofort am Standort.

2. Mit Beginn des Schuljahres 2008/2009 wird ein Hort für die Overbergschule im Gebäude der Teutoburger Schule eingerichtet.

3. Spätestens zu Beginn des Schuljahres 2010/2011 wird das Gebäude der ehemaligen Teutoburger Schule neuer Standort der Overbergschule.

4. Eine stadtteilbezogene Nutzung - z.B. Stadtteilbibliothek, VPAK usw. - ist zu berücksichtigen.

Die Verwaltung möge prüfen, inwieweit bei der Gebäudewirtschaft Energiedienstleistungen (insbesondere Wärme) und energetische Sanierungsleistungen (Einsparcontracting) sinnvoller durch Dritte realisiert werden können. Dabei ist vorzugsweise das Gespräch mit der SWO zu suchen.