Frank Henning - FraktionsvorsitzenderDirk Hoffmann - fachpolitischer Sprecher für Abfallwirtschaft"Das Urteil des Verwaltungsgerichts zugunsten der klagenden Osnabrücker Müllmänner bestätigt unsere Haltung. Die Kritik an der Zulagen-Streichung zu Lasten der Kollegen war, ist und bleibt richtig", erklärten der SPD-Fraktionsvorsitzende und Landtagskandidat Frank Henning gemeinsam mit dem abfallpolitischen Sprecher Dirk Hoffmann.

Frank Henning - Fraktionsvorsitzender"Ein Schuss ins Kontor" ist nach Auffassung des SPD-Fraktionsvorsitzenden und Landtagskandidaten Frank Henning der Bericht des Landesrechnungshofs zum seinerzeitigen Verkauf des Osnabrücker Landeskrankenhauses. Der Rechnungshof habe der Landesregierung  soeben vorgeworfen, diese habe "es versäumt, die Wirtschaftlichkeit der Privatisierung der Landeskrankenhäuser nachzuweisen". Außerdem seien die vom Land erzielten Verkaufserlöse viel zu gering ausgefallen.

Heiko Panzer - RatsmitgliedAll dies ist täglich zu beobachten: Fußgänger, vor allem die kleinsten Verkehrsteilnehmer, nutzen Zebrastreifen auf dem Weg zur Schule, zum Spielplatz oder zum Einkaufen. Da solche Querungshilfen aber nicht über den ganzen Tag hoch frequentiert werden, lohnen sich signalisierte Überwege an diesen Stellen oft nicht. Viele Autofahrer aber nähern sich dann immer noch unachtsam den Überwegen. Zu oft werden dabei Zebrastreifen schlicht übersehen - vor allem bei schlechtem Wetter und in der dunklen Jahreszeit. Folge: Fast täglich kommt es zu gefährlichen Situationen.

Ulrich Hus - stv. Fraktionsvorsitzender und fachpolitischer Sprecher für Stadtentwicklung„Wir können die Sorgen vieler Dodesheider Bürger über den Zustand des Platzes Dammer Hof sehr gut verstehen. Auch wenn die Stadt hier nicht unmittelbar zuständig ist, sollten sich ja vielleicht doch Möglichkeiten ergeben, die von vielen zu Recht beklagte Situation zu verbessern“, erklärte der stellvertretende Vorsitzende und Sprecher der SPD-Fraktion im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt, Ulrich Hus.

Jens Martin - schulpolitischer Sprecher„Berufstätige Eltern haben sich darauf verlassen, dass die Betreuung ihrer Kinder an der Eversburger Grundschule im kommenden Schuljahr - zusätzlich zum bestehenden Hort - verlässlich geregelt wird. Leider lässt sich die Ganztagschule zum kommenden Schuljahr nicht realisieren. Deshalb ist sofortiges Handeln gefragt, um die Eltern nicht im Regen stehen zu lassen“, erläuterte Jens Martin, SPD-Sprecher im Schulausschuss, einen seitens der rot-grünen Zählgemeinschaft eingereichten Antrag.