Frank HenningInsbesondere der Vorschlag ein neues, modernes Oberleitungsbus-System einzuführen, sei ein interessanter Debattenbeitrag und stoße allgemein auf Interesse. „Die lauten Dieselbusse mit aufwändiger Filtertechnik sind auch verkehrs- und umweltpolitisch ökostrom-gespeisten Elektrofahrzeugen unterlegen. Deswegen sind wir dafür, bei den weiteren Planungen diese Option genau zu prüfen“, so Hagedorn. Und Henning ergänzt. „Die Menschen wollen mehr Fahrkomfort. Den bringen Elektrofahrzeuge. Ob als Gummibahn oder als Straßenbahn sehen wir nicht zwingend als Gegensatz. Die ‚Gummibahn‘ könnte der Zwischenschritt sein, bis die Finanzierbarkeit einer mit hohen Investitionen verbundenen modernen Schienenbahn geklärt ist“.

Frank HenningChristel WachtelUwe Goertemoeller
"Die Sporthalle der Käthe-Kollwitz-Schule ist für den Wohnbereich Schölerberg/Fledder ohne Alternative. Sie muss im Interesse des Schul- und Vereinssports weiter nutzbar bleiben", erklärten für die SPD-Ratsfraktion deren Vorsitzender Frank Henning, die stellvertretende Fraktionsvorsitzende - und für den Wahlkreis zuständige Ratsfrau - Christel Wachtel sowie der sportpolitische Sprecher Uwe Görtemöller.

Ulrich SommerDie SPD-Ratsfraktion hält das von der Bundesregierung vorgeschlagene „Betreuungsgeld“ für Familien, die auf einen KiTa-Platz für ihre Kinder verzichten, für eine "familienpolitische Geisterfahrt ". Es halte Kinder von gemeinsamer Förderung in Kitas ab, erschwere die Integration von Nachwuchs aus Zuwanderfamilien und verhindere eine frühe Rückkehr von Frauen in den Beruf, erklärte der familienpolitische Sprecher und stellvertretende Fraktionsvorsitzende Uli Sommer.

Frank Henning„Wenn die schwarzgelbe Bundesregierung vorgibt, Steuern senken zu wollen, sollten bei den Bürgern Alarmsirenen klingen: Denn wer den öffentlichen Kassen Geld entzieht, macht sich mitschuldig, wenn angesichts klammer öffentlicher Finanzen allerorten in Deutschland Steuern, Entgelte und Gebühren erhöht und bürgernahe Leistungen zusammengestrichen werden müssen“, erklärte der Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion, Frank Henning, zu aktuellen Steuerplänen in Berlin.

SPD und GRÜNE haben sich in Osnabrück auf eine Zusammenarbeit in Form einer Zählgemeinschaft im Rat der Stadt Osnabrück für die am 1. November 2011 beginnende Ratsperiode verständigt. Sachpolitische Schwerpunkte liegen in der Ausweitung der Bürgerbeteiligung, dem Klimaschutz und der sozial gerechten Stadtentwicklung. Die inhaltlichen Eckpunkte der rot-grünen Zählgemeinschaft finden Sie hier.

Termine

Archiv: Aktuelles