Sachverhalt:

Die Biabfallmengen der Stadt Osnabrück werden der AWIGO GmbH für eine optionale Berücksichtigung bei der Ausschreibung angedient. Für die Einbringung der städtischen Bioabfallmengen wird jedoch vorausgesetzt, dass die Stadt Osnabrück in angemessener Höhe Gesellschaftsanteile an der zu gründenden Gesellschaft erhält.

Sachverhalt:

In der Fachzeitschrift „Kommunal“ (Ausgabe 4/2017) wurde auf Seite 43 von „fast einer Million Stellen im öffentlichen Dienst“ gesprochen, „die in den nächsten Jahren nicht besetzt werden können“.


Sachverhalt:

Am 27.05.2017 ist ein Fahrradfahrer auf dem Wall, Höhe Katharinenstraße, schwer verletzt worden.

Sachverhalt:

Wir fragen die Verwaltung:

1. Wie stellt sich - sofern bekannt - die aktuelle Situation von Fahrradabstellplätzen an den Osnabrücker Schulen dar (Anzahl, Auslastung, Überdachungsmöglichkeiten)?

2. Gibt es Pläne der Verwaltung den momentanen Ist-Zustand z.B. aufgrund der sich veränderten Schülerzahlen anzupassen?


gez. Heiko Panzer

Sachverhalt:

Wie interpretiert die Verwaltung den Beschluss des OVG Lünebürg (Az.10 ME 4/17) hinsichtlich der Rechtswidrigkeit eines Wildtierverbots in der Stadt Hameln für die weitere Vorgehensweise zu diesem Thema in der Stadt Osnabrück?

Termine

Archiv: Anfragen