Wachsendes soziales Gefälle, Folgen des Leistungsdrucks, zerrüttete Familien, steigende Kriminalität und Gewalt, hilflose Eltern und Lehrer: Dies und vieles mehr beschreibt das Aufgabenfeld von Schulpsychologen, deren Zahl allerdings landesweit sinkt statt steigt, nachdem seit 2000 die Zahl der Schulpsychologen von 89 auf 47 gesunken ist. Niedersachsen steht damit im Vergleich der Bundesländer auf dem vorletzten Platz. Im Schnitt ist hier ein Schulpsychologe für 25.000 Schüler zuständig.

Im Konflikt um die Öffnung des Schulhofes der Altstädter Schule stellen sich die jugendpolitischen Sprecher aller Ratsfraktionen hinter die fachliche Einschätzung der Jugendverwaltung, die die Diskussion des Jugendhilfeausschusses zu diesem Thema widerspiegelt (siehe NOZ vom 12. August 2008 "Der Pausenhof-Streit geht sogar in den Ferien weiter").

Die in der letzten Ratssitzung beschlossenen künftigen Regelungen zur "Ökologischen Bauleitplanung" bilden nach Auffassung des energiepolitischen Sprechers der SPD-Fraktion, Frank Henning, einen "zentralen Baustein moderner und nachhaltiger Stadtentwicklung".

Seit über hundert Jahren bauen die Beschäftigten von Karmann in Osnabrück Karosserien und Automobile im Auftrage großer Automobilhersteller. Diese Tradition droht im nächsten Jahr zu Ende zu gehen. Das darf nicht sein!

Die Fraktionen von SPD und GRÜNEN sprechen sich dafür aus, für in Osnabrück Studierende eine Erstwohnsitz-Kampagne zu starten. "Wir wollen damit auch einen Beitrag zum Standortmarketing leisten. Bekanntlich sind in der Wissensgesellschaft Hochqualifizierte die wichtigste und knappste Ressource. Die Stadt Osnabrück muss einiges dafür tun, dieses Potenzial vor Ort zu binden", so der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD, Nils Peters, und der Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN, Michael Hagedorn.