Die Ratsfraktionen von SPD und Grünen unterstützen eine Aktion der Schülerschaft des Gymnasiums Wüste, am kommenden Sonntag als kommunalen Beitrag zum Klimaschutz für eine möglichst autofreie Innenstadt zu sorgen.

"Die Initiative der Käthe-Kollwitz-Schule zur Umwandlung in eine Gesamtschule dokumentiert nicht nur den Bedarf an einer solchen Schulform, sondern auch den nachweisbaren Willen aller Beteiligten, eine solche Schule mit Leben zu füllen. Deshalb muss der Antrag schnellstens auf den Kabinettstisch", erklärte die schulpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Marion Fiolka-Dörpmund.

"Für die Entwicklung des Alando-Palais liegt jetzt eine Lösung auf dem Tisch, die sowohl den Interessen der Allgemeinheit als auch des Betreibers in gleicher Weise Rechnung trägt." Dies erklärte der SPD-Fraktionsvorsitzende Ulrich Hus nach einem Ortstermin mit Alando-Pächter Frederik Heede. Die SPD werde alles daran setzen, Bebauungsplan und Grundstücksverkauf unter den neuen Vorzeichen schnellstmöglich zum Abschluss zu bringen.

"Gesamtschulen sind Zukunftsschulen. Das positive Votum der Käthe-Kollwitz-Schule zugunsten der Umwandlung in eine Gesamtschule hat uns deshalb gefreut und bestärkt", erklärten für die SPD-Ratsfraktion die Ratsfrau und Landtagsabgeordnete Alice Graschtat sowie die schulpolitische Sprecherin Marion Fiolka-Dörpmund.

"Fast alle Parteien im Landtagswahlkampf kündigen an, den KiTa-Besuch für alle Altersgruppen demnächst so kostenfrei wie den Schulbesuch zu machen. Deshalb wollen wir dafür sorgen, dass wir uns gemeinsam frühzeitig darauf einstellen und die im Stadthaushalt eingesparten Mittel in eine neue KiTa-Qualität investieren", kündigten für die SPD-Ratsfraktion deren familienpolitischer Sprecher Uli Sommer sowie die Ratsfrau und Landtagsabgeordnete Alice Graschtat an.