„Erfolgreiche Zukunft des ÖPNV ohne Neumarkt schwer vorstellbar!“
Neumarkt wichtig für die Erreichbarkeit unserer Innenstadt

„Die SPD Ratsfraktion hatte der Studie zum busverkehrfreien Neumarkt zugestimmt und hat sich ergebnissoffen an den Workshops unter der Leitung des Nahverkehrsexperten Mathias Schmechtig beteiligt. Nun liegen die ersten Studienergebnisse vor, welche zeigen, dass für uns als SPD-Fraktion ein ÖPNV-freier Neumarkt nur schwer vorstellbar ist!“,  erklärt Frank Hennig, Fraktionsvorsitzender der SPD im Osnabrücker Rat. „Für viele Busnutzer ist der Neumarkt heute Start- und Zielpunkt, und für die Nutzer, die heute am Neumarkt umsteigen, birgt jede der präsentierten Lösungen einen Qualitätsverlust!“, ergänzt Heiko Panzer, umweltpolitischer Sprecher der Rats-SPD.


43.000 Fahrgäste steigen heute täglich am Neumarkt ein, aus oder um. Je nach dem, welche der sieben Varianten der Studie weiterverfolgt wird, kommen auf die heutigen Umsteiger ein zusätzlicher zweiter Umstieg an einem neuen zentralen Platz oder am Hauptbahnhof hinzu.  „Von Anfang an haben wir gesagt, dass wir bei allen bevorstehenden Veränderungen im ÖPNV, ob nun mit dem neuen Liniennetz 2019 oder der Verlegung des zentralen Umsteigepunktes, in Summe mehr Kunden für den Bus als alternatives Verkehrsmittel begeistern wollen“,  so Frank Henning. „Ein attraktiver ÖPNV ist direkter und schneller, umweltfreundlich, leise und erreicht mehr Menschen. Jeder Eingriff muss mindestens den Status Quo erhalten oder, im Idealfall, die Fahrgastzahlen deutlich steigern“, ergänzt Heiko Panzer.
„Am Ende der Prüfungen wird sich jede Variante hinsichtlich eines neuen, zentralen Umsteigepunktes an der möglichen Steigerung der Fahrgastzahlen messen lassen müssen. Wird eine solche Steigerung nicht erreicht, wird die SPD-Fraktion einem derartigen Eingriff in die Qualität des Osnabrücker Nahverkehrs nicht zustimmen“, so die beiden SPD-Politiker abschließend.

 

 

 

 

Termine

Archiv: Aktuelles