„Mobile Zukunft wird schneller, sauberer und verbindet mehr Menschen“
SPD-Fraktion begrüßt das neue Liniennetz 2019 der Stadtwerke Osnabrück

 "Für uns ist der Entwurf des neuen Liniennetzes 2019 ein großer Wurf", erklären Susanne dos Reis, verkehrspolitische Sprecherin, und Heiko Panzer, für die SPD-Fraktion.
Besonders wertvoll finden wir die neu geschaffene Linie 110, die im Norden der Stadt wichtige Ziele miteinander verbindet, ohne die Fahrgäste zunächst ins Zentrum zu fahren. Diese Stadtteilverbindungen, die unter anderem Eversburg mit Haste und dem Nettebad und Haste mit der Dodesheide verbinden, ist ein echter Zugewinn und macht den ÖPNV in Osnabrück deutlich attraktiver. Erstmals werden damit auch Stadtteile mit angrenzenden Industrie- und Gewerbegebieten in der Nachbarschaft über Querachsen verbunden, wie z.B. der Hasepark und die Römereschstraße. So wird das ÖPNV-Angebot für mehr Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu einer echten Alternative zum Auto“, erläutern die beiden SPD-Politiker weiter.


„Die Maßnahmen zur Beschleunigung und die Elektrifizierung zunächst der Linie 4, werden von der SPD genauso getragen, wie die Einrichtung der Metro-Linien, die in Ihrer neuen Ausrichtung sinnvolle Verbindungen zwischen den Stadtteilen, dem Neumarkt und dem Hauptbahnhof darstellen.
Das gesamte Paket, das nun einer breiten Bevölkerung vorgestellt und diskutiert werden soll, ist ein großer Betrag zum Klimaschutz und stellt einen sinnvollen Ausbau des ÖPNV-Angebots dar; neue Haltestellen bringen das ÖPNV-Angebot näher an die Menschen heran, welches so von mehr Nutzer erschlossen wird. So werden z.B. die zukünftigen Bewohner des Landwehrviertel sofort über einen 10 Minuten-Takt an das ÖPNV-Netz angebunden“, so Hambürger dos Reis und Panzer.

"Die SPD freut sich auf den nun folgenden Dialog mit der Bevölkerung um Detailfragen zu klären, wir sind aber überzeugt, dass wir viel positives Feedback bekommen werden!", sind sich die beiden SPD-Sprecher einig.




 

 

 

 

 

Termine

Archiv: Aktuelles