SPD-Fraktion für Erhalt des Naherholungsgebietes am Rubbenbruchsee

Heiko Panzer
Frank Henning

 „Die letzten 10 Jahre hat uns der Eigentümer der Bauruine am Rubbenbruchsee immer wieder neue Konzepte vorgestellt, die meistens schnell verworfen wurden, da sie entweder inhaltliche Substanz vermissen ließen oder finanziell nicht darstellbar waren. Seine Idee einer Flüchtlingsunterkunft ist eine alte, die im März dieses Jahres schon einmal ausdrücklich vom Anwalt des Eigentümers verworfen und nicht weiterverfolgt wurde. Umso überraschender ist es nun, dass dieses Thema in Wahlkampfzeiten erneut ins Spiel gebracht wird“, erläutern Frank Henning, SPD-Fraktionschef im Rat und Heiko Panzer, umweltpolitischer Sprecher der Rats-SPD.

SPD-Fraktion markiert ihre Erwartungen zur künftigen Museumskonzeption

„Es ist mehr als fair, unserer künftigen Museumsleitung Wünsche und Erwartungen mitzuteilen, die unserer Meinung nach unbedingt in das neu entstehende Museumskonzept eingehen müssen“, betonten für die SPD-Fraktion deren Vorsitzender Frank Henning und Ratskandidat Heiko Schlatermund, der die Fraktion im Kulturausschuss als hinzugewähltes Mitglied vertritt.
Die anlaufende Sanierung der Villa Schlikker und die anstehende Neubesetzung der Leitungsstelle bilden nach Auffassung der SPD-Fraktion gleich zwei wichtige Anlässe, grundlegende Orientierungspunkte für die Neuausrichtung des Hauses vorzuschlagen. Einer davon sei die Namensgebung für das frühere „Braune Haus“.

SPD-Fraktion unterstützt Initiative

Frank Henning

„Die Bürgervereine ´Schinkel von 1912´und ´Schinkel-Ost´ setzen sich zu Recht für eine angemessene Erinnerungsmöglichkeit ein, die den Osnabrücker Gesellenaufstand von 1801 würdigt. Hierfür soll der historische Wegesabschnitt in der Gartlage, auf dem der Aufstand seinerzeit von hannoverschen Soldaten - mit mindestens 10 Todesopfern - blutig niedergeschlagen wurde, den Namen ´Gesellenweg´ tragen.

SPD-Fraktion: Der Amtsschimmel wiehert

Frank Henning

„In der Sache sind sich alle einig: Eine schnelle Integration von Flüchtlingen gelingt vor allem durch das Erlernen der deutschen Sprache. Die Stadt Osnabrück ist nun in der glücklichen Lage, dass über 70 Ehrenamtliche die Geflüchteten, die in unserer Friedensstadt Zuflucht gefunden haben, in einem freien Gebäude der Landwehrkaserne (ehemaliges Offiziers-kasino) unterrichten möchten – und was passiert: Nutzungsrechtliche Bedenken führen dazu, dass aktuell keine geeigneten Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt  werden – Der Amtsschimmel des Oberbürgermeisters wiehert mal wieder kräftig“, kann Frank Henning, SPD-Fraktionsvorsitzender nur kopfschüttelnd feststellen.

In einem gut gefüllten Ratssitzungssaal folgten viele Bürgerinnen und Bürger der Einladung der SPD-Fraktion. In den zwei Stunden gab es, neben vielen Informationen und neuen Einblicken auch Zeit, Fragen und Bedenken zum Thema Neumarktumgestaltung zu äußern. Durch die Präsentation von Herrn Björn Reineking vom Centerbauer Unibail-Rodamco, den Vortrag zum Baulos 2 vom Immobilienkaufmann Herrn Dr. Theodor Bergmann und den Ausführungen des Fraktionsvorsitzenden Herrn Frank Henning zur Renovierung des Gerichtsgebäudes am Neumarkt ergibt sich ein Bild der großen Veränderungen, die in den nächsten Jahren auf den zentralen Platz Osnabrücks, dem Neumarkt, zukommen.